Zu meiner Person

Hunde haben in meinem Leben immer eine bedeutende Rolle gespielt. In meiner Kindheit und Jugend teilte ich mit zwei Hunden das Elternhaus. Die Beiden waren mir Spielgefährten, stille Vertraute und Trostspender.

Nach Abschluss meiner Schulausbildung erlernte ich den Beruf der Krankenschwester. In den Jahren meiner Berufstätigkeit erstreckten sich meine Tätigkeitsfelder von verschiedenen Krankenhäusern bis hin zu Sozialstationen und Seniorenpflegeeinrichtungen.

Nach vielen Jahren ohne eigenen Hund, inzwischen aber mit zwei Kindern, kam Willi als neun Wochen alter Welpe zu uns. Schnell stellte ich fest, dass ich Unterstützung bei der Erziehung dieses Rackers brauchte. Aber der raue und strafende Umgang in den aufgesuchten Hundeschulen und Hundevereinen verschärfte die Verhaltensprobleme nur noch weiter. Die dort herrschende Härte empfand ich so abstoßend, dass ich mit Willi meiner eigenen Wege ging.

Der Unterricht von Clarissa von Reinhardt (Ausbildungszentrum animal learn) und viele qualifizierte Referenten aus Forschung und Praxis gaben mir die Qualifikation für meine eigene Hundeschule "Faires Hundetraining".

Die ständige Fortbildung durch kynologische Fachseminare und der Austausch mit anderen Hundetrainern/-innen ist für mich selbstverständlich, um meine Trainingsmethoden nach den neuesten Erkenntnissen der Verhaltensforschung weiter zu entwickeln.

Im Laufe der Zeit habe ich mich durch gezielte Fortbildungen, die Ausbildung meines Therapie – Begleithundes "PAUL" (Labrador Retriever) und regelmäßige Besuchsdienste mit Hund in verschiedensten Einrichtungen auf das große Spektrum der tiergestützten Arbeit spezialisiert.


Als Dozentin bin ich an verschiedenen Pflegefachschulen zu diesem Thema tätig.